01.02.2019

Gitarrenensembles der städtischen Musikschule erfolgreich bei Jugend musiziert

Gitarrenensembles der städtischen Musikschule erfolgreich bei Jugend musiziert

Am Vergangenem Wochenende 19/20 Januar 2019 fand in der städtischen Musikschule Landshut der 56. Wettbewerb „Jugend musiziert“ für das westliche Niederbayern mit den Städten Landshut und Straubing, sowie den Landkreisen Dingolfing-Landau, Kehlheim, Landshut und Straubing-Bogen statt.

 

Jugend musiziert ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands und motiviert Jahr für Jahr Tausende von jungen Musikerinnen und Musikern zu besonderen künstlerischen Leistungen. Bis heute nutzten knapp eine Million Kinder und Jugendliche dieses Forum des Vergleichs.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Gitarrenensembles der städtischen Musikschule erfolgreich bei Jugend musiziert (Bild 2)Auch in diesem Jahr war die städtische Musikschule Vilsbiburg mit zwei Gitarrengruppen vertreten. In der Kategorie Zupf-Ensemble AG2 stellten sich vier junge Gitarrenschüler der Klasse Irmgard Blenninger der Fachjury. Anna Härtel, Theresa Wieser, Nina Zehentbauer und Maxi Faltermeier hatten ein abwechslungsreiches Programm von der Renaissance bis zur Moderne erarbeitet. Die Jury bemerkte die große Spielfreude des Ensembles und äußerte sich sehr positiv über das tolle und hohe Niveau der jungen Musiker, welches mit 22 Punkten und einem 1 Preis belohnt wurde. Unmittelbar vor dem Wettbewerbsspiel bewiesen die vier Gitarreros starke Nerven als sie von Isar TV zu einer Fernsehaufnahme gebeten wurden.

 

In der Sparte Zupf-Ensemble AG3 überzeugte auch das zweite Gitarrenensemble Irmgard Blenningers. Natascha Postruznik, Ursula Unterreithmeier und Anna Zehentbauer waren allerdings keine Unbekannten an diesem Tag. Einer der Juroren erinnerte sich noch gut an den letzten Auftritt des Ensembles vor drei Jahren. Aber auch in diesem Jahr haben sich die drei Gitarristinnen intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet. Mit Werken von Telemann, Call und Heuser zeigten sie das große Spektrum ihres Könnens. Von melancholischen gefühlvollen Melodien bis hin zu tänzerischen und technisch anspruchsvollen Passagen war alles abgedeckt, was bei so einem Wettbewerb erforderlich ist. Die drei Prüfer waren begeistert und vergaben 23 Punkte und einen 1 Preis mit Weiterleitung. Sie wiesen auch darauf hin, dass Natascha, Ursula und Anna jetzt eine große Verantwortung haben. Sie vertreten nämlich als einziges Gitarren-Ensemble Niederbayern im Landeswettbewerb in Hof.

 

Die Fachjury sprach außerdem noch den Wunsch aus, dass beide Ensembles weiter fleißig zusammen musizieren sollen und sie würden sich freuen, wenn sie in drei Jahren wieder antreten würden.

 

Bild 1 (von links)

Anna Härtel, Nina Zehentbauer, Theresa Wieser, Maxi Faltermeier

Bild 2 (von links)

Ursula Unterreithmeier, Natascha Postruznik, Anna Zehentbauer

drucken nach oben